House-Running

Wo wir schon bei verrückten Aktionen sind, können wir auch gleich dabei bleiben - passt gerad zum Thema

Denn meine Freundin hat von einem Kumpel von uns zum Geburtstag ein seeehr tolles Geschenk bekommen. Es scheint Mode geworden zu sein, sein Leben zu riskieren

Ihr Geschenk sieht in etwa so aus: Schnall dich in eine Vorrichtung auf einem Haus, das etwa 60 Meter hoch ist, lass dich abseilen und stell dich an die Hauswand waagerecht zum Boden..naja und dann einfach runterlaufen, die Hauswand immer entlang.

Also es haben sicherlich schon einige gehört, ich kenn es auch. Jochen Schweitzer macht dafür immer Werbung und in Berlin habe ich schon einige Verrückte gesehen, die diesen Marsch gemacht haben. Aber ich habe leider noch nie von jemandem gehört, der das gemacht hat, also auch so eine Art Erfahrungsbericht. Hat jemand damit Erfahrungen?

Meine Freundin ist zwar ein verrücktes Huhn, aber da zieht selbst sie den Schwanz ein. Sie meinte, sie muss sich das erstmal noch überlegen. Die Vorstellung in solch einer Höhe parallel zum Boden zu stehen, ist schon extrem.

Hm naja und ich weiß nicht, wie das mit einem Fallschirm ist, falls doch mal was schief geht?! Die Höhe ist ja dann doch zu gering, um den zu öffnen.

Gut, aber solche Gedanken müssen dann wahrscheinlich einfach ausgeschaltet werden. Ich habe bei meinem Fallschirmsprung ja auch nicht die ganze Zeit daran gedacht, was passiert, wenn sich der Schirm nicht öffnet. In dem Moment gibt es ganz andere Dinge, über die du dir Gedanken machst

14.10.10 13:57

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen